DIE HEIMKEHR + + + + + + + November 2015 DEUTSCHLANDPREMIERE

  • Slide5-COMINGHOME

Als das Stück THE HOMECOMING von Harold Pinter 1965 herausgegeben und kurz darauf uraufgeführt wurde, war es ein Schock für das Publikum. Ob auf sprachlicher oder sozialer Ebene – das Stück provozierte mit seinen  zynischen, schamlosen, aber irgendwie alltäglichen Absurditäten. Heute kann man mit Vulgärvokabular, Nuttengrotesken und Familienoffenbarungen niemanden mehr erschrecken. Trotzdem geht das Drama dem Publikum tief unter die Haut.

Zum dritten Mal traut sich der Regisseur  Vladimir Mirzoev an ein Stück von Harold Pinter. Nach VERRAT und KOLLEKTION ist es nun THE HOMECOMING. „Es handelt sich um das Wesen der Macht. Das ganze Stück wirkt wie eine ewig aktuelle Metapher“. Pinters Psychodrama in Mirzoevs Interpretation führt uns zurück in die primitive Welt des Urmenschen. „Die Evolution dauert hunderttausend Jahre, doch in die Höhle zurückstürzen kann man innerhalb von einer Minute“, meint der Regisseur. Genau das tun die Protagonisten mit fast schon ekelerregender Gradlinigkeit.

Das Stück  erforscht das Individuum und die Macht nicht innerhalb der staatlichen Ordnung, sondern innerhalb der Familienhierarchie, um festzustellen: Dort herrscht immer noch das Gesetz des Dschungels. Da passt es gerade, dass Maxim Sukhanov als Max mit seiner lauernden, federnden, gierigen Art etwas von einem Raubtier hat. Bringt die Frau seines Sohnes Ruth die rein männliche Sippe in den Urmenschzustand? Max hält seine Brut ob mit körperlicher oder wörtlicher Gewalt gezähmt. Doch ist er der wirkliche Sieger? Oder ist es sein Sohn?

Deutschlandspremiere November 2015 

Regie:  Vladimir Mirzoev

Kostüm & Bühnenbild: Anastasia Bugaeva

Choreographie: Artur Oschepkov

Schauspieler: Maxim Sukhanov, Maxim Vitorgan, Viktoria Chilap, Zakhar Kungureev, Nikolaj Lazarev, Kirill Lednev

 

Slide5-COMINGHOME